Aufhebung des 52-Gigawatt-Deckels?

Aufhebung des 52-Gigawatt-Deckels?

Aufhebung des 52-Gigawatt-Deckels? 1620 1080 Mayflower Capital

WIE GEHT ES WEITER MIT PHOTOVOLTAIK-FÖRDERUNGEN?

Photovoltaikanlagen, deren Energie nicht für den eigenen Haushalt gedacht ist, sondern die diese ins Netz einspeisen, sind für Anleger eine der attraktivsten Anlageformen. Nicht nur, dass sie damit dazu beitragen, den Klimawandel abzufedern, sondern Investoren profitieren auch von sehr gut prognostizierbaren laufenden Erträgen und hohen staatlichen Förderungen.

Die Förderung besteht zum einen aus der steuerlichen Ansetzbarkeit der Investition, durch einen Investitionsabzugsbetrag und eine Sonderabschreibung von insgesamt bis zu 52 % Sonder-AfA in den ersten zwei Jahren.

Zum anderen wird die Investition unterstützt, indem die Abnahme des erzeugten Stroms zu einem Fixpreis garantiert ist. Diese Garantie ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz, kurz EEG, verankert. Dort steht: Stromversorger müssen den produzierten Strom abnehmen – und zwar zu einem festgesetzten Preis, der über einen Zeitraum von 20 Jahren seine Gültigkeit behält.

Allerdings schwebt aktuell eine Grenzmarke über den Köpfen der Solarstrom-Produzenten: Der 2012 von der Bundesregierung eingeführte „Solardeckel“. Er besagt, dass staatliche Fördermittel für Photovoltaik nur bis zu einer installierten Leistung von insgesamt 52 Gigawatt zur Verfügung gestellt werden. Danach ist Schluss – es können nur noch Anlagen ohne Förderung gebaut werden. Und laut aktuellen Zahlen ist diese Grenze in diesem Frühjahr erreicht, denn die installierte PV-Gesamtleistung betrug bereits Ende Januar 2020 etwa 49 Gigawatt.

Dass der Solardeckel abgeschafft werden muss, ist politischer Konsens. Um dem von der Regierung gesetzten Klimaziel (die Anhebung des Erneuerbare-Energien-Anteils am Bruttostromverbrauch bis 2030 auf 65 %) doch wieder näher zu kommen, trafen sich Bund und Länder am 12. März 2020, um über die weitere Vorgehensweise zu sprechen. Leider bisher ohne Ergebnis. Denn nicht nur für Anleger wäre es wünschenswert, dass die Deckelung schnellstmöglich aufgehoben wird. Auch die angestrebten Klimaziele würden dadurch schneller erreicht werden.