Aktuelles

Versicherung Versorgung

Veröffentlicht am 24. Mai 2016
Reiseversicherungen – sinnvoll oder Abzocke?

Reiseversicherungen – sinnvoll oder Abzocke?

Einen gelungenen Urlaub kann auch die beste Reiseversicherung nicht garantieren. Aber sie kann vor unerwarteten Kosten schützen, die garantiert Ihr Urlaubsbudget sprengen würde.

Versicherungen gibt es für jeden erdenklichen Zwischenfall im Urlaub, sei es der Unfall mit dem Mietwagen, das verschwundene Gepäck oder der Krankheitsfall. Standardisiert werden bei der Buchung im Reisebüro Versicherungspakete angeboten. Während einige Verträge im Paket wichtig und sinnvoll sind, sind andere nur bei einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis nötig. Dies muss individuell entschieden werden, wobei die meisten Reisenden viel Geld sparen können. Diese Möglichkeit bieten die standardisierten Pakete nicht.
Zudem gelten die im Paket angebotenen Versicherungen meist nur für den gebuchten Urlaub. Schließt man die notwendigen Versicherungen einzeln ab, sind sie ein Jahr oder länger und damit theoretisch für mehrere Urlaube gültig. Mayflower Capital erklärt, welche Policen für Urlauber unverzichtbar sind, und welche nicht:

Reisekrankenversicherung
Die Reisekrankenversicherung übernimmt im Ausland die Kosten, welche von der gesetzlichen Krankenkasse nicht gedeckt werden. Dies bezieht sich beispielsweise auf ambulante Behandlungen, Verbandsmittel, Operationen, Zahnbehandlungen und den Transport zum Krankenhaus. Augenscheinlich ist diese Versicherung unverzichtbar. Vor allem außerhalb Europas sind die Kosten für Behandlungen extrem teuer und bergen somit ein hohes Risiko. Selbst für Privatversicherte kann sich eine Zusatzversicherung lohnen, wenn eine Selbstbeteiligung vereinbart ist. Wichtig: Achten Sie darauf, dass im Notfall ein Rücktransport nach Deutschland im Vertrag enthalten ist! Diesen zahlt ansonsten weder Kasse noch Versicherung.

Reiserücktrittsversicherung
Eine Reiserücktrittsversicherung ist kein absolutes Muss, weil Sie nicht in eine existenzielle Notlage geraten werden, wenn Sie Ihre Reise absagen müssen. Je später die Absage kommt, desto mehr fordert der Reiseveranstalter. Deshalb empfehlen wir diese Versicherung vor allem bei sehr teuren Reisen. Außerdem sollten Sie die Wahrscheinlichkeit eines Reiserücktritts einschätzen. Bei Senioren, Familien mit Kindern oder Gruppenreisen ist die Reiserücktrittsversicherung sehr sinnvoll. Sie tritt allerdings nur ein, wenn der Reisende einen triftigen Grund hat – keine Lust gilt nicht!

Reiseabbruchversicherung
Diese Versicherung tritt in Kraft sobald die Reise vorzeitig abgebrochen werden muss. Gründe hierfür können Krankheit, Zwischenfälle Zuhause oder die Arbeit sein. Auch hier gilt: Für Senioren und Familien sinnvoll, ansonsten kein Muss. Ist keine Reiseabbruchversicherung vorhaben, entschädigt Sie jedoch niemand für den außerplanmäßigen Rückflug oder fortlaufende Hotelkosten.

Reisegepäckversicherung
Wortläufig soll die Gepäckversicherung einspringen, wenn Koffer oder Handgepäck abhandenkommen oder beschädigt werden. Leider wirft die Versicherung oft den Geschädigten eine gewisse Mitschuld vor. Dies passiert zum Beispiel, wenn der Koffer nicht zwischen den Beinen eingeklemmt war, die Kamera nicht eng am Körper befestigt oder der Schmuck gut sichtbar getragen wurde. Der Beweis, dass auf das Gepäck aufgepasst wurde, muss der Geschädigte erbringen. Aufgrund dieser unzulänglichen Problematik, raten wir von einer Gepäckversicherung ab. Bei Einbruch oder Raub zahlt unter Umständen Ihre Hausratversicherung.

Schutzbriefe und Mallorca-Police
Schutzbriefe sollen Urlaubern helfen, wenn sie auf der Fahrt in den Urlaub mit dem Auto liegengeblieben sind oder einen Unfall hatten. Hier wird zum Beispiel ein Mietwagen zur Verfügung gestellt. Sinnvoll ist diese Versicherung natürlich nur für Urlauber, die viel mit dem Auto unterwegs sind.
Buchungen eines Mietwagens beinhalten meist schon eine Haftpflichtversicherung, doch die Versicherungssumme ist meist zu niedrig. Für alle Situationen in denen eine höhere Summe nötig ist, ist die Mallorca-Police zuständig. Dieser Fall tritt nicht selten ein, daher ist diese Versicherung für Autofahrer im Urlaub sinnvoll.

Reisehaftpflichtversicherung
Diese Police ist unnötig, denn die private Haftpflichtversicherung deckt auch Schäden im Ausland ab.

Reiseunfallversicherung
Auch diese Versicherung ist überflüssig. Wenn bereits eine Unfallversicherung besteht, deckt diese auch Schäden im Urlaub ab. Ausnahmen gibt es jedoch bei Risikosportarten, sprich Taucher, Snowboarder, Mountainbiker usw. Hier bitte nicht vergessen das Kleingedruckte zu lesen!

Reiserechtsschutzversicherung
Die Reiserechtschutzversicherung ist eher zweifelhaft. Wem es wichtig ist, im Urlaub Rechtsschutz zu genießen, sollte eine private Rechtsschutzversicherung abschließen, die auch im Urlaub gilt.

von Desirée Schmitt